Christoph Dammermann, Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, referierte an der FHDW, Fachhochschule der Wirtschaft, über die Chancen NRWs in einem erneuerten Europa.
Der FHDW-„Hausherr“ Prof. Wallau äußerte zuvor seine Hoffnung auf eine verbesserte Wettbewerbs-Position unseres Bundeslandes, nachdem unsere Europakandidatin Annina Frangenberg den Studenten ihre Europa-Begeisterung nahegebracht hatte. In der angeregten Diskussion wurde klar, dass es einige innovative Erfolgsgeschichten auf diesem Weg zu berichten gibt.